Die Haut, unser großes und zartes Sinnesorgan mit vielen Aufgaben

Avocado.B12 und die Haut

Drei anspruchsvolle Aufgaben hat unsere Haut zu erfüllen: der Schutz vor äußeren Einwirkungen, die Regulation des Wärmehaushaltes und die Aufnahme von empfindlichen und sensiblen Sinnesreizen.

Die empfindliche Haut

Die Haut als große Schutzhülle für den Körper muss einiges aushalten. Hitze, Kälte, Sonnenstrahlung, Feuchtigkeit und Trockenheit sind noch normale Belastungen. Hinzu beeinflussen psychische Komponenten wie Stress, Nervosität und physische chemische Substanzen wie Reinigungsmittel das Hautbild.

Aber wenn es zu viel ist, ist es zu viel. Es kommt zu Hautreaktionen, wie Schuppenbildung, Juckreiz und Rötungen. Der nächste Schritt sind Allergien und chronische Erkrankungen. Das Spektrum ist sehr facettenreich. Erleichterung kann da nur sorgsame Hautpflege und ein behutsames Regenerieren sein.

Schon die Einhaltung einiger Grundregeln kann verblüffende Erfolge erzielen. Pflegeprodukte für die Haut sollten möglichst keine Duft- und Aromastoffe enthalten. Rückfettende, hautberuhigende und feuchtigkeitsbindende Inhaltsstoffe sind Labsal für die Haut.

In der Avocado.B12 Creme verwenden wir deshalb Avocadoöl, Nachtkerzenöl und Urea.

Duft oder Geruch ?

Cremes, Lotions und Salben locken in der Kosmetik mit ihrem schönen Duft. Der gute Duft steht als ein herausragendes Merkmal für Qualität. Ganz anders sieht das der Allergiker oder sehr empfindliche Mensch, da Duftstoffe leider ein potenzielles Allergierisiko beinhalten. Werden keine Duftstoffe eingesetzt bleiben nur die Eigengerüche der Inhaltsstoffe. Nachtkerzenöl z.B. mit seinen herausragenden Eigenschaften kann dann schon mal negativ wahrgenommen werden. Cremes, die Nachtkerzenöl beinhalten werden von empfindlichen Nasen dann als muffig oder ranzig empfunden. Die Qualität ist deshalb nicht schlecht. Ähnlich werden auch andere Grundstoffe der Rezepturen wahrgenommen. In der Regel ist es aber nur eine kurze Zeit, dass Rezepturen ohne Duftstoffe als „nicht so schön“ wahrgenommen werden.

Allergien sind im Vormarsch. Man schätzt, dass mehr als 10% der Bevölkerung auf Duftstoffe allergisch reagieren. Duftstoffe haben aber eine große Bedeutung bei der Vermarktung von Produkten. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass wir Duftstoffe, sei es pflanzlichen, tierischen oder synthetischen Ursprungs, in allen Lebenslagen vorfinden. Kosmetikprodukte, Wasch- und Putzmitteln sind da allgemein akzeptiert. Aber auch in Autos, in Textilien und in vielen anderen Bereichen nutzt man Duftstoffe um den Verkauf anzukurbeln. Menschen, die gegen Duftstoffe allergisch sind rümpfen nicht nur die Nase, sondern können erhebliche Gesundheitsprobleme bekommen. Die Kontaktallergie ist hierbei wohl die häufigste Erkrankung und der Gang zum Dermatologen unausweichlich.